Menu

Lagerung

Hinsichtlich der Bedingungen, unter denen Weine gelagert werden sollten, sind mehrere Faktoren von Bedeutung: konstante Temperatur und Feuchtigkeit des Lagerraums, Struktur und potenzielle Lebensdauer des Weins, Unterschiede bezüglich der Langlebigkeit von Jahrgängen und wie lange Sie warten möchten, bis Sie die Flaschen öffnen.

Die meisten Weingüter und professionellen Weinlagerstätten halten die Temperatur in ihren Kellern konstant bei 13 Grad Celsius. Durch niedrigere Temperaturen wird die Reifung des Weins verlangsamt und durch höhere Temperaturen beschleunigt. Wenn Sie Ihren Wein mehrere Jahrzehnte lang lagern möchten, ist eine Temperatur von 13 Grad Celsius ideal. Wollen Sie Ihren Wein in naher Zukunft trinken, sind 18 Grad Celsius empfehlenswert. Das ist für die meisten Rotweine auch eine gute Serviertemperatur. (Informationen zur empfohlenen Serviertemperatur für Opus One finden Sie auf der Seite Servierempfehlungen).

Wein sollte niemals Temperaturen über 24 Grad Celsius ausgesetzt werden. Hitze zerstört sehr schnell das empfindliche Bukett und die Balance des Weins. Am wichtigsten ist eine konstante Temperatur. Temperaturschwankungen führen dazu, dass sich der Wein in der Flasche ausdehnt und wieder zusammenzieht. Da mit jeder Kontraktion eine winzige Menge Sauerstoff zugeführt wird, tritt eine Beschleunigung der Reifung ein.

Verkostungsnotizen zu älteren Jahrgängen anzeigen

Opus One Weinberg